Erweiterung des Windparks Königshovener Höhe: nicht notwendig

In der Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses am 20.11.2018 sollte die Tagesordnung um das Thema Windpark Königshovener Höhe erweitert werden, da es eine Angelegenheit von äußerster Dringlichkeit sei. Dies hat die FWG so nicht gesehen und daher einer Erweiterung der Tagesordnung nicht zugestimmt. Da alle übrigen Fraktionen außer der SPD auch dieser Meinung waren, wurde das Thema nicht beraten.

Die FWG ist der Auffassung, dass die Zeit des unbegrenzten Aufbaus von Windrädern ohne entsprechende Speichertechnik vorbei ist. Die ungleichmäßig erzeugte Energie aus den Windkraftanlagen wird direkt ins Netz eingespeist und derzeit nicht gespeichert, da es an entsprechenden ausgereiften Technologien fehlt. Deshalb ist bei Windstille keine Energieversorgung möglich. Wir wollen daher erreichen, Bedburg zu einem Technologiestandort für Speichertechnik zu machen, wodurch auch mehr Arbeitsplätze entstehen können, statt bloß Windräder aufzustellen, die aus der Ferne gesteuert werden. Wir sehen uns zudem vor allem bei der Bevölkerung von Königshoven im Wort, weitere Windräder in der Nähe des Ortes zu verhindern, wie es vor einigen Monaten mit Ortsvertretern diskutiert wurde.

(Foto: V. Gericke)

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner