Überflutung in Kirchtroisdorf

Gestern war die FWG vor Ort in Kirchtroisdorf, um sich ein Bild von den Folgen der Überflutung am 10.09.2021 zu machen. Einige Straßen sind noch etwas verdreckt, allerdings zeigte sich im Keller des Feuerwehrhauses ein besonders trauriges Bild: das Wasser stand etwa 40 cm hoch und beschädigte nahezu alles, was dort stand. Christoph Hamacher, unser Mann vor Ort in Kirch-/Kleintroisdorf, zeigte uns die Schäden. Betroffene Anwohner/-innen suchten auch das Gespräch, um die Ereignisse und Folgen des Starkregens zu diskutieren.

Die Ursache der Überflutung liegt augenscheinlich darin, dass die extrem großen Wassermengen in kürzester Zeit auf dem abschüssigen Gelände rund um die Rödinger Straße vor dem Ort das Kanalnetz an seine Grenzen brachten. Gerade an der Rödinger Straße befinden sich keine Gräben, weswegen das Wasser sich dort seinen Weg durch den Ort suchte. An dieser Stelle will die FWG ansetzen und Lösungen finden. Deswegen wurde unsererseits durch Wolfgang Merx, Vorsitzender des Bauausschusses und Delegierter der Stadt Bedburg im Erftverband, bereits der Kontakt zum Vorstand des Erftverbandes hergestellt. Sobald neue Ergebnisse und Erkenntnisse vorliegen, werden wir berichten.

Stichworte:
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner